Bitcoin Cloud Mining: Minergate
Von

Willkommen zum Produkttest des Cloud Mining Portals Minergate!

Minergate ist ein Portal, dass neben dem Standardmäßigen Cloud Minings auch herkömmliches Poolmining und mobiles Mining über eine App anbietet!

Das minen über Minergate ist super einfach aufgebaut. Man installiert eine App, logt sich ein, klickt auf “START”. Man installiert ein PC Programm, logt sich ein, drückt auf “Start”. Oder aber man wählt die gewünschte Cloud Mining Leistung, überweißt Bitcoins an ein Bitcoin Wallet und ist am nächsten Tag ab 00:00 UTC dabei. Ohne mehr zu tun!

Minen per Smartphone? Geht das überhaupt?

Bekanntermaßen ist das minen per Smartphone oder Laptop nicht besonders effektiv, aber hier kommt der nächste Punkt der Minergate so besonders macht: Man minet Altcoins! Das bedeutet, du minest verschiedene Cryptowährungen, außer den Bitcoin, welche durch ihre Unbekanntheit sehr leicht zu minen sind, im Verhältnis zur Leistung aber mehr wert sind, als der Bitcoin! Diese können dann entweder als Altcoins abgehoben werden, oder aber, wie es wahrscheinlich die meisten machen, über ein Umtauschbüro zu Bitcoins gewechselt werden. Auch hier bietet Minergate wieder eine komplett eigene Lösung: Changelly!

Neben der Tatsache, dass Changelly am besten supported wird, sind hier die Umtauschgebühren extrem gering: Gerade einmal 0,5%!

Und das Cloud Mining?

Beim Cloud Mining könnt ihr direkt Bitcoins minen! Hierbei verwenden die Besitzer spezielle Bitcoin Miner, wie zB die neusten AntMiner. Dadurch, dass diese Geräte direkt auf das minen von Bitcoins ausgelegt sind, kann man mit ihnen effektiv Bitcoins minen, allerdings keine Altcoins, welche am besten mit dem PC oder Smartphone geminet werden!

Der Preis für die Mining Power ist fairer als bei vergleichbaren Anbietern. Allerdings muss man hier darauf aufpassen, dass die Elektrizitätskosten noch nicht im Preis enthalten sind! Diese werden täglich von dem erarbeiteten Profit abgezogen, was allerdings sehr viel transparenter gehalten ist, als bei Anbietern, welche die Stromkosten pauschal abdecken.

Die Cloud Mining Gebühren werden komplett in Bitcoin bezahlt, daher braucht ihr leider vorher schon einige Bitcoins. Wenn ihr euch keine kaufen möchtet, könnt ihr entweder jetzt die anderen Coins minen, um sie später in Bitcoin umzutauschen, oder ihr nutzt einen der anderen Möglichkeiten Bitcoins zu verdienen! Mehr Möglichkeiten findet ihr hier!

Wie funktioniert das eigene minen?

Minergate stellt ein Programm für Windows, Linux, Mac und Fedora, und eine App für Android zur Verfügung. Die Benutzung ist denkbar einfach.

PC-Programm

Nach dem Anmelden auf dem Startbildschirm, gibt es zum einen den “Smart Miner” und zum anderen den “Miner”. Bei “Smart Miner” minet das Programm automatisch die Währung, die zur Zeit am effektivsten ist. Unter “Miner” kann sich der Nutzer selbst aussuchen, welche Coins er minen möchte (zB. falls man einen guten Kurs für eine Währung erwartet, oder aus sonstigen Gründen eine bestimmte Währung haben möchte).
Die anderen Tabs sind für das direkte Minen uninteressant.

Android App

Die App ist noch einfacher aufgebaut. Hier landet man auf der Anmeldeseite und danach auf einer Seite, wo man lediglich auf “Start” drücken müsste. In den Einstellungen kann man dazu noch diverse Einstellungen machen, etwa, dass man nur minen möchte, wenn man das Handy gerade auflädt, oder es sich im WLAN befindet.

Lohnt sich das?

Wenn man über Minergate selbst Bitcoin minen würde? Nein! Aber das tut man ja zum Glück nicht, sondern minet Altcoins. Diese sind sehr viel einfacher zu finden und haben dazu einen im Verhältnis viel besseren Kurs. Aber wie ihr wisst, steigt der Bitcoin gerade extrem. Doch das tun diese Altcoins auch! Im letzten halben Jahr haben sich diese Altcoins im Wert teilweise um mehr Prozentpunkte gesteigert als selbst der Bitcoin! Hier seht ihr die Chartverläufe meiner Lieblingsaltcoins:

 

Monero (XMR):

Monero Chart

Ethereum (ETH):

Ethereum Chart

Wie ihr seht entwickeln sich diese Coins auch immer besser, mit anderen Altcoins sieht das ganz genauso aus! So ist es vielleicht sogar lohnenswert diese nach dem minen noch etwas zu sparen, in der Hoffnung, dass sich der Kurs in Zukunft genauso gut entwickelt, wie er es bis jetzt getan hat!

PPLNS oder PPS?

Im Dashboard auf Minergate werdet ihr unter jedem Coin den Switch zwischen PPLNS oder PPS entdecken. Schon durch die Höhe der Gebühren werdet ihr sehen, dass sich PPLNS mehr lohnt! Doch was bedeutet es eigentlich?

Was sind Shares?

Beim minen werdet ihr öfter auf den Begriff “Share” treffen. Da gibt es den Good Share, Bad Share und Invalid Share. Beim minen werden Berechnungen angestellt, um die Stelle zu errechnen, wo ein “Block” voller Coins liegt. Eure Zwischenergebnisse werden als Share hochgeladen, damit die anderen Miner mit euren Ergebnissen rechnen können! Wenn ihr einen “Good Share” abgeliefert habt, dann hat euer Share die Gruppe an Minern (den “Pool”) näher an den Block gebracht. Bei einem Bad Share, ist das Zwischenergebnis zwar richtig gewesen, allerdings bringt er den Pool nicht näher zum Ergebnis. Ein Invalid Share ist ungültig, weil Fehler aufgetreten sind. Das passiert entweder, wenn man versucht die Minersoftware zu hacken, weil ein anderer Miner die selbe Rechnung wie euer Miner gemacht hat, nur schneller war, oder wenn eine Störung vorlag. Es ist ganz natürlich, dass man einige Invalid Shares macht, wenn man seine Software allerdings nicht hackt, dann bleibt das sehr selten.

Und was hat ein Share damit zu tun?

PPS (Pay per Share) bedeutet, dass ihr für jeden Share den ihr macht einen fixen Betrag zugeschrieben bekommt, der sofort auf eurem Account liegt. PPLNS (Pay per last N Shares) ist flexibler. Hierbei müsst ihr warten, bis der Block, auf den ihr hinarbeitet, gefunden wurde um eure Belohnung zu erhalten. Daraufhin erhaltet ihr einen Prozentsatz von dem Block. Wie viel Prozent ihr bekommt, hängt davon ab, mit wie vielen Shares ihr beigetragen habt. Hier gibt es einen “Glück-Faktor”, nämlich wie viele eurer Shares “Good Shares” waren. Daher können die Einnahmen von Block zu Block ziemlich stark schwanken, nach einem längerem Zeitraum wird man aber feststellen, dass die Einnahmen ein ganzes Stück höher sind als bei PPS. PPS ist nur für Leute interessant, denen direkte Ergebnisse und klare Statistiken mehr wert sind, als hoher Gewinn.

Was ist der Unterschied zwischen confirmed und unconfirmed?

Die erhaltenen Coins werden zuerst als “unconfirmed” eingestuft, da sie erst bestätigt (“confirmed”) werden, so bald der entsprechende Block gefunden wurde. Je mehr Leute minen, desto schneller werden die zugehörigen Blöcke gefunden, allerdings kann es auch mal einige Stunden dauern. Also nicht wundern, wenn eure Balance erst mal nur “unconfirmed” ist, sie wird bald bestätigt werden!

Fazit

Minergate bietet neben fairen Preisen zum Bitcoin Cloud Mining hervorragende Möglichkeiten heutzutage noch profitabel zu minen! Gerade mit der Spekulation, dass die Coins ihren Wert weiterhin so erhöhen, wie sie es im Moment tun, lässt sich aus Minergate Gewinn schlagen!

Dennoch sollte man Bedenken, dass das minen mit dem Laptop, und besonders mit dem Smartphone, nicht so profitabel ist, wie mit einem High-End Computer! Besonders Smartphone Miner sollten das Minen nur zusätzlich, oder mit Spekulation auf steigende Werte in Betracht ziehen. Wer zusätzlich am PC, oder auch nur alleine am PC minet, kann allerdings auch schon so gute Gewinne erzielen!

Wer sich intensiv mit Altcoins auseinandersetzt kann mit mehr Aufwand auch einen höheren Gewinn als mit Minergate erzielen. Hierzu werde ich auch noch einen Artikel veröffentlichen! Dafür, dass man bei Minergate aber so ziemlich nichts machen muss, sind die Gebühren fair.

Viel Spaß und Erfolg beim minen!

Wenn du uns unterstützen möchtest kannst du dich über diesen Link anmelden! Das ist ein Empfehlungslink, womit wir uns finanzieren können!

Lars Kleinschmidt - BlindJerobine

Hallo, mein Name ist Lars Kleinschmidt. Im Internet bin ich als BlindJerobine bekannt. In meiner Freizeit bin ich Developer für Android-Apps und Webdesign.

Latest posts by Lars Kleinschmidt - BlindJerobine (see all)

Weitere Artikel dieses Kurses

6 Comments on “Bitcoins – Was ist das? – Wie verwende ich sie?

  1. Viele haben den Begriff Bitcoin sicherlich einmal gehört, aber es gibt immer noch viel zu wenige, die wissen, was sich tatsächlich dahinter verbirgt, daher finde ich diesen Artikel sehr informativ. Das wird dem ein oder anderen ganz sicher eine sehr große Hilfe sein.

  2. Diese Wallet vertraut standartmäßig auf einen zentralisierten Service. Das bedeutet, dass Dritten vertraut werden muss, dass diese keine Zahlungen verstecken oder simulieren.

    1. Dies ist ein guter Denkansatz, allerdings vertrauen diese Wallets keinem zentralen Service. Das Bitcoin-Netz ist ein sogenanntes Peer-to-Peer-Netz, wodurch sich die Bitcoin Wallets gegenseitig aktuell halten, ohne auf einen zentralen Server zuzugreifen. Genauere Erklärungen hierzu wird es in dem Profi-Artikel geben, welcher unter anderem behandeln wird, wie das Bitcoin-Netz überhaupt funktioniert!

  3. Aber widerspricht Minergate dadurch, dass es mit seinen Pools teilweise mehr als 50% der Rechenleistung einer Währung hält, nicht dem Prinzip der dezentral geminten Kryptowährungen?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *